Wir schulen die Besten in Staat, Stadt und Verwaltung.
Wir schulen die Besten in Staat, Stadt und Verwaltung.

Literaturtipps unseres POLIS-Teams

Unsere Berater beschäftigen sich stetig mit aktuellen Themen aus der Verwaltung und sind somit immer auf dem neuesten Stand. Ständige Weiterbildung unseres POLIS-Teams sichert Ihnen den Beratungsvorteil. Hiervon können Sie und Ihre Kommune profitieren! Als Referenzliteratur empfehlen wir nachfolgende Autoren:

Im Folgenden finden sie eine Liste von Publikationen, Studien und Presseartikel aus allen relevanten Themenbereichen.

 

 

Behnke, Bernd: Formen unmittelbarer Teilhabe an Entscheidungsprozessen – insbesondere der Bürgerentscheid, in: Verwaltungsrundschau 4/1996, S.113–115

Bertram, Jana: Neue Wege der Zusammenarbeit in der öffentlichen Verwaltung: Die Umsetzung privatwirtschaftlicher Führungsinstrumente wie Mitarbeitergespräche, Zielvereinbarungen und systematischer Leistungsbewertung im öffentlichen Dienst: Vorstellung und kritische Betrachtung anhand der aktuellen Implementierung von Leistungsbewertungen in den deutschen Kommunalverwaltungen. Göttingen 2009.

Bertram, Jana: Abgrenzen und Nein-Sagen! Gar nicht so einfach...In: Praxishandbuch Schulsekretariat.Köln, 2007.

Bull, Hans Peter (Hg.):  Fünf Jahre direkte Bürgerbeteiligung in Hamburg – unter Berücksichtigung von Berlin und Bremen. Hamburg 2001

Christian, Dirk-Martin:  Formen der direkten Demokratie nach der Sächsischen Gemeindeordnung. Politische Partizipation der Gemeindebürger, in: KommunalPraxis MO, 2/1997, S. 54

Danwitz, Thomas von:  Plebiszitäre Elemente in der staatlichen Willensbildung. in: Die öffentliche Verwaltung 14/1992, S.601–608

Danwitz, Thomas von:  Bürgerbegehren in der kommunalen Willensbildung, Deutsches Verwaltungsblatt 3/1996, S. 134–142

Dustmann, Ulrike: Die Regelungen von Bürgerbegehren und Bürgerentscheid in den Kommunalverfassungen der Flächenstaaten der Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt am Main 2000

Erbguth, Wilfried:  Verstärkung der Elemente unmittelbarer Bürgerbeteiligung auf kommunaler Ebene – Praktische Erfahrung mit der bisherigen Handhabung, in: Die Öffentliche Verwaltung 48 (19/1995) S.793–802 (in überarbeiteter Form auch erschienen in: Der Landkreis 4/1996, S.162–167)

Erlenkämper, Friedel:  Entwicklungen im Kommunalrecht, in: Neuen Zeitschrift für Verwaltungsrecht 1997, H.6, S. 546–561

Erlenkämper, Friedel: Entwicklungen im Kommunalrecht, in: Neuen Zeitschrift für Verwaltungsrecht 1998, H.4, S. 354–372

Fischer, Hans Georg:  Bürgerbegehren und Bürgerentscheid – ein neues Element unmittelbarer Demokratie in der Kommunalverfassung von Nordrhein-Westfalen, in: Nordrhein-Westfälische Verwaltungsblätter 10/1995, S.366–372

Gabriel, Oscar W./ Knemeyer, Franz-Ludwig/ Strohmeier,Klaus Peter:  Neue Formen politischer Partizipation – Bürgerbegehren und Bürgerentscheid, Sankt Augustin (Interne Studie Nr. 136 der Konrad-Adenauer-Stiftung), 1997

Gardiner, Angelika (Hg.): Mehr Demokratie – Ohne Bürger geiht dat nich! Erinnerungen an die Hamburger Kampagne, Hamburg 2000

Geitmann, Roland:  Die Durchführung von Bürgerbegehren und –entscheiden in Baden-Württemberg, Stuttgart 2005 (hekt. Manuskript)

Heimlich, Jörg:  Die allgemeine Leistungsklage zur Durchsetzung eines Bürgerbegehrens, in: Die Öffentliche Verwaltung, 24/1999, S.1029–1036

Held, Friedrich Wilhelm/Wilmbusse, Reinhard:  Das neue Kommunalverfassungsrecht Nordrhein-Westfalen. Darstellung für die Praxis, Wiesbaden 1994

Henneke, Hans-Günter:  Bürgerentscheide in den (Land-) Kreisen, in: Der Landkreis 4/1996, S. 159–161

Hofmann, Harald:  Bürgerbegehren und Bürgerentscheid in der kommunalen Praxis, in: Verwaltungsrundschau 5/1997, S.156–163

Hubert, Jens-Reinhold: Neue Wege der Zusammenarbeit in der öffentlichen Verwaltung: Die Umsetzung privatwirtschaftlicher Führungsinstrumente wie Mitarbeitergespräche, Zielvereinbarungen und systematischer Leistungsbewertung im öffentlichen Dienst: Vorstellung und kritische Betrachtung anhand der aktuellen Implementierung von Leistungsbewertungen in den deutschen Kommunalverwaltungen. Göttingen 2009.

Hubert, Jens-Reinhold: TVöD-Umsetzungen in der Schulverwaltung. In: Praxishandbuch Schulsekretariat, Köln, 2007.

Hubert, Jens-Reinhold: Zielvereinbarungen nach SMART abschließen. In:Praxishandbuch Schulsekretariat, Köln, 2007.

Klein, Martin:  Die Ausgestaltung von Bürgerentscheiden in den Flächenstaaten, in: KommunalPraxis N 12/1998, S.328–334

Knemeyer, Franz-Ludwig (Hg.), Bürgerbegehren und Bürgerentscheid in Bayern. Modell für mehr Demokratie und Stärkung kommunaler Selbstverwaltung? Stuttgart u.a. 1996

Knopp, Anke:  Dialog ohne Partner. Bürgerbeteiligung gegen Politikverdruss? Münster 1999

Kommunalpolitisches Forum Sachsen e.V., Bürgerbegehren und Bürgerentscheid als Formen der Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger bei kommunalen Angelegenheiten in Sachsen. Eine Handreichung zur Vorbereitung, Organisation und Durchführung, Dresden 1997

 
Projektergebnisse im Detail Endergebnisse des Modellprojekts

Projektergebnisse im Detail Endergebnisse des Modellprojekts

erschienen im Haufe Verlag Modellprojekt

"Doppischer Kommunalhaushalt in NRW": Neues Kommunales Finanzmanagement, Betriebswirtschaftliche Grundlagen für das doppische Haushaltsrecht

2., vollständig überarbeitete Auflage auf der Basis der Endergebnisse des Modellprojekts, Haufe Verlag, Freiburg 2003, 560 Seiten, ISBN: 3-448-05767-3, Euro 49,80, Bestell-Hotline des Haufe-Verlags: 0761 8988-543, Bestell-Fax: 0761 8988-222

Das Buch beschreibt das betriebswirtschaftliche Konzept hinter dem NKF und erläutert alle Elemente. Zur Bilanz, Ergebnisplan und Finanzplan sowie allen anderen wichtigen Haushaltsbestandteilen finden sich Muster. Auch der Produkt- und Kontenrahmen des NKF sind abgedruckt.

Das Buch ist leider vergriffen.


Abschlussbericht mit der Empfehlung an den Gesetzgeber

Abschlussbericht mit der Empfehlung an den Gesetzgeber

Ziele und Rahmenbedingungen der Reform des Haushaltsrechts

Innenministerium NRW: Neues Kommunales Finanzmanagement - Abschlussbericht des Modellprojekts "Doppischer Kommunalhaushalt in NRW" 1999 - 2003

Haufe Mediengruppe, Freiburg 2003, ca. 200 Seiten, mit CD-ROM, ISBN 3-448-05768-1, Euro 39,90; Bestell-Hotline des Haufe-Verlags: 0761 8988-543, Bestell-Fax: 0761 8988-222

Der Abschlussbericht enthält die Empfehlungen der Modellkommunen an den Gesetzgeber einschließlich des Vorschlags eines Regelungstextes für ein neues Gemeindehaushaltsrecht. In einer Materialsammlung finden sich die Zwischenergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Modellprojekts, eine Stellungnahme der Kommunalaufsichten sowie das Umsetzungstagebuch (welches zusätzlich auch elektronisch auf einer CD-ROM dem Buch beigefügt ist).

Das Buch ist leider vergriffen.


Haufe Doppik Office für Kommunen

Haufe Doppik Office für Kommunen

Das elektronische Fachinformationssystem zum doppischen Haushalts- und Rechnungswesen

Erscheinungstermin: März 2005

Das Grundwerk kostet 128 EUR, bei Bestellung bis zum 31.03.2005 98 EUR, Updates nach Bedarf 49 EUR. 5er-Lizenz 65% Rabatt 224,00 €, 10er-Lizenz 70% Rabatt 384,00 € (Alle Preise inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten). Tel. Anfragen an die Haufe Info- und Bestell-Hotline 0180/50 50 440 (12 Ct/Min)

Das neue Haufe Doppik Office ist der elektronische Nachfolger NKF-Dokumentation. Es unterstützt Sie bei der Umstellung auf das doppische Haushaltswesen, bei der Schulung Ihrer Mitarbeiter und bei der täglichen Praxis der Doppelten Buchführung.

Bestellung 


Kommunales Finanzmanagement NRW

Fachbuch auf der Basis der aktuellen Gesetze und der Verwaltungsvorschriften

Muster zur GO und GemHVO

Bernhardt / Mutschler / Stockel-Veltmann
3. vollständig überarbeitete Auflage 2005, 29,00 €, ISBN 3-933870-56-9
Verlag Bernhardt-Witten, Tel. 02302-71713, Email: mail@bernhardt-witten.de , Internet: www.bernhardt-witten.de

Sämtliche Teilbereiche des Neuen Kommunalen Finanzmanagements (NKF) werden wie ein Kommentar behandelt. Nach der Darstellung der Technik der kaufmänni­schen Buchführung unter besonderer Berücksichtigung der Finanzrechnung werden die Probleme der Bilanzierung einschließlich Eröffnungsbilanz erläutert. Es folgen umfangreiche Darstellungen zur Haushaltsplanung (Ergebnisplan, Finanzplan und Haushaltsausgleich), zur Haushaltsausführung und zum Jahresabschluss. Spezielle Kapitel sind den neuen Haushalts- und Bewirtschaftungsgrundsätzen, der beweglichen Haushaltsführung, der Haushaltssteuerung, der Fremdfinanzierung und der Haushaltssatzung vorbehalten. Das Buch wurde gründlich überarbeitet. Die Neuauflage berücksichtigt nunmehr die zum 01.01.2005 in Kraft getretenen Rechtsnormen sowie die Verwaltungsvorschriften. Auch konnten die erst vor kurzem erschienene Handreichung für Kommunen des Innenministeriums und der Entwurf des Finanz- und Personalstatstikgesetzes Berücksichtigung finden.

Die Autoren sind ehemalige Mitarbei­ter bzw. Leiter der Projektteams von Pilotstädten in Nord­rhein-Westfalen und Dozenten der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW.

Bestellung


Doppelte Buchführung für Kommunen nach dem NKF

Doppelte Buchführung für Kommunen nach dem NKF

Aktueller Überblick über die Inhalte des NKF einschließlich einer verständlichen Einführung in die doppelte Buchführung

Philipp Häfner, Steria Mummert Consulting AG:
3. überarbeitete Auflage 2005, 290 Seiten, Euro 29,90, ISBN: 3-448-07179-X, Haufe Verlag, Bestellnummer: 01244-0003, Internet: www.haufe.de

Dieses Lehrbuch vermittelt einen verständlichen, praxisnahen Überblick über die Ziele und Inhalte der Reform des Gemeindehaushaltsrechts und die Grundlagen der doppelte Buchführung in Kommunen. Sie finden alles über

· Ziele der Reform

· Elemente des neuen Haushalts: Ergebnisrechnung, Finanzrechnung, Bilanz

· wichtige Eckpunkte des reformierten Gemeindehaushaltsrechts, insbeondere für NRW

· den doppischen Buchungssatz „Soll" an „Haben", ausführlich erläutert anhand von Beispielen aus Kommunen (mit Übungsaufgaben)

· Vorschläge für erste Schritte in diesem Umstellungsprojekt

In der dritten Auflage wurde der Stand der abgeschlossenen Gesetzgebung (GemO, GemHVO) in Nordrhein-Westfalen aufgenommen. Außerdem wurden weitere Entwicklungen in anderen Bundesländern berücksichtigt.

Bestellung


Der Weg zur kommunalen Eröffnungsbilanz

Der Weg zur kommunalen Eröffnungsbilanz

Dr. Christian Marettek / Andreas Dörschell / Andreas Hellenbrand:
Kommunales Vermögen richtig bewerten

1. Auflage 2004, ca. 240 Seiten, Hardcover mit CD-ROM. Bestell-Nr.: 01247-0001, 49,80 EUR, ISBN 3-448-06034-8.
Bestell-Hotline des Haufe-Verlags 0180 / 50 50 440.

Dieses Handbuch zeigt, wie öffentliches Vermögen effizient erfasst und korrekt bewertet werden kann. Dabei werden sowohl die Gemeinsamkeiten aller Bundesländer gemäß dem IMK-Beschluss vom November 2003 als auch die Besonderheiten der Modellprojekte aus Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen berücksichtigt. Für jede Vermögensart wird die Vorgehensweise in den einzelnen Ländern anhand von Beispielen demonstriert und auf diese Weise der Einstieg in die Praxis erleichtert. Erfassungsformulare, Bewertungsvorlagen und Checklisten auf CD-ROM ermöglichen eine schnelle und professionelle Durchführung. Die Autoren sind als Berater und Projektleiter u.a. für Projekte zur kommunalen Vermögensbewertung bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC Deutsche Revision verantwortlich.

Bestellung


Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung

Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung

Heft 3/2004 „Reform des Gemeindehaushaltsrechts"

E. Meurer / G. Stephan (Hrsg.): Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung, Loseblattzeitschrift, Grundwerk mit ca. 2.000 Seiten und CD-ROM, ISBN 3-448-04004-5, 98,00 EUR. Das Heft 3/2004: Reform des Gemeindehaushaltsrechts kann auch separat beim Verlag zum Preis von 25,80 EUR zzgl. Versandkostenanteil von 1,64 EUR bestellt werden: Rudolf Haufe Verlag, Herr G. Lehmann, Postfach 10 01 21, 79120 Freiburg, Telefon (0761) 3683143, Fax (0761) 3683193, E-Mail: coev@haufe.de.

Auf der Innenministerkonferenz der Länder vom November 2003 wurden verbindliche Regeln der Doppik-Einführung zwischen den Bundesländern beschlossen. Trotz Einigkeit über die Ziele der Reform lassen die Vereinbarungen der IMK Raum für Wahlrechte und Varianten in der konkreten Gestaltung innerhalb der einzelnen Länder. Die Schwierigkeiten für interkommunale Vergleiche und die Beeinträchtigungen für einheitliche Schulungs- und Softwarestandards sind absehbar. Die IMK-Beschlüsse und die offenen Fragen sind Anlass für das aktuelle Heft 3/2004 „Reform des Gemeindehaushaltsrechts" der Loseblattzeitschrift „Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung". Erschienen sind Beiträge folgender Autoren: Dr. Horst Körner, Geschäftsführer der arf GmbH in Nürnberg; Ludwig Biskoping-Kriening, Innenministerium Nord-rhein-Westfalen; Dieter Kröckel, Leiter der Abteilung Finanz- und Rechnungswesen des Lahn-Dill-Kreises; Prof. Dr. Arnim Goldbach, Niedersächsische Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege; Karl Reif, Referent für Kommunalfinanzen, Haushalts- Kassen- und Rechnungswesen beim Gemeindetag Baden-Württemberg; Dr. Birgit Frischmuth vom Deutschen Städtetag und Ulrich Mohn vom Deutschen Städte- und Gemeindebund.


Vermögensbewertung kommunaler Eröffnungsbilanzen

Vermögensbewertung kommunaler Eröffnungsbilanzen

Studie der PwC

Im Zuge der Diskussion um geeignete Bewertungsmethoden für das kommunale Vermögen haben die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen die vorliegende Studie zur Bewertung des öffentlichen Immobilienvermögens in Auftrag gegeben. Sie wurde von PwC - Deutsche Revision Frankfurt a.M. erstellt. Ziel der Analyse war es, eine vergleichende Bewertung für ausgewählte, zu früheren Anlässen bereits bewertete Grundstücke und zugehörende Außenanlagen durchzuführen. Hierbei stand ein Vergleich der derzeit angewendeten Methoden im Mittelpunkt. Neben der kritischen Würdigung bestehender Verfahren werden Empfehlungen für geeignete Methoden zur Bewertung öffentlicher Immobilien entwickelt.


Leitfaden zur Bewertung von Aktiva und Passiva für die Eröffnungsbilanzierung

Leitfaden zur Bewertung von Aktiva und Passiva für die Eröffnungsbilanzierung

Leitfaden zur Bewertung von Aktiva und Passiva für die Eröffnungsbilanzierung im Rahmen der Einführung eines doppischen Kommunalhaushaltes - Ergebnisse des Gemeinschaftsprojekts der Kreissparkasse Köln (Stand Januar 2004)

Auch über den Kreis der sieben Modellkommunen hinaus wird bereits mit dem NKF gearbeitet. So haben sich in einem Gemeinschaftsprojekt der Kreissparkasse Köln die Kommunen Bergisch Gladbach, Brühl (gleichzeitig Modellkommunen im NKF-Projekt), Engelskirchen, Wesseling, der Erftkreis und der Rheinisch-Bergische-Kreis zusammengefunden. Sie haben auf der Basis des NKF einen praxisnahen Bewertungsleitfaden erarbeitet. Dieser steht auf den Internetseiten der KDVZ Rhein-Erft-Rur (www.kdvz-frechen.de/nkf) zum Download bereit.

Download


Literatur zu Führung und Konflikten

 

Konflikt, Konfliktmanagement

  • Handbuch Konfliktmanagement. Konfliktdiagnose, -definition und -analyse. Konfliktebenen, Konflikt- und Führungsstile. Interventions- und Lösungsstrategien, Beherrschung der Folgen.

    Kreyenberg, Jutta, Cornelsen Verlag, 2005.
  • Konfliktmanagement
  •  Motamedi, Susanne, Gabal Verlag, 1999. 
  • Mediation in Teams und Gruppen: Praxis- und Methodenhandbuch. Konfliktklärung in Gruppen, inspiriert durch die Gewaltfreie Kommunikation Oboth, Monika / Seils, Gabriele, Junfermann Verlag, 2008.
  • Konflikte lösen durch Gewaltfreie Kommunikation. Ein Gespräch mit Gabriele Seils. Rosenberg, Marshall B., Herder Verlag, 2004.
  • Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens. Rosenberg, Marshall B. , Rowohlt Tb.Verlag, 2007.
  • Miteinander reden: Kommunikationspsychologie für Führungskräfte Schulz von Thun, Friedemann / Ruppel, Johannes / Stratmann, Roswitha, Rowohlt Tb. Verlag, 2003.
  • Konfliktmanagement: Konflikte erkennen, analysieren, lösen.Schwarz, Gerhard, Gabler Verlag, 2005.
  • Mobbing: Psychoterror am Arbeitsplatz und wie man sich dagegen wehren kann. Leymann, Heinz, Rowohlt Tb. Verlag, 2002.
  • Professionelle Konfliktlösung: Führen mit Mediationskompetenz

    von Hertel, Anita, Campus Verlag GmbH, 2008.
  • Klärungshilfe. Handbuch für Therapeuten und Moderatoren in schwierigen Gesprächen.Thomann, Christoph / Schulz von Thun, Friedemann, Rowohlt Tb. Verlag, 1988.
  • Konfliktmanagement: Ein Handbuch für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater

    Glasl, Friedrich, Verlag: Freies Geistesleben, 2004.
  • Erfolgreiche Fühhrung gegen alle Regeln. Wie Sie wertvolle Mitarbeiter gewinnen, halten und fördern.

    Buckingham, Marcus / Offmann, Curt, Campus Verlag, 2001. 
  • Teamarbeit-Teamentwicklung-Teamberatung: Ein Praxisbuch für die Arbeit in und mit Teams.

    Gellert, Manfred / Nowak, Claus, Limmer Verlag, 2007.
  • Dream Teams. 110 Stories für erfolgreiches Team-Coaching. Lasko, Wolf W. , Gabler Verlag, 1996. 
  • Mediation in Teams und Gruppen: Praxis- und Methodenhandbuch. Konfliktklärung in Gruppen, inspiriert durch die Gewaltfreie Kommunikation

    Oboth, Monika / Seils, Gabriele, Junfermann Verlag, 2008.
  • Dynamik in Gruppen. Handbuch der Gruppenleitung.

    Stahl, Eberhard, BeltzPVU, 2002.
  • Erfolgreich im Team: Praxisnahe Anwendungen für effizientes Teamcoaching und Projektarbeit

    Haug, Christoph V. , DTV-Beck Verlag, 2008.

Führung

  • Das konstruktive Gespräch: Ein Leitfaden für Beratung, Unterricht und Mitarbeiterführung mit Konzepten der Transaktionsanalyse

    Gährs, Manfred / Nowak, Claus, Limmer Verlag, 2006. 
  • Immer richtig miteinander reden: Transaktionsanalyse in Beruf und Alltag

    Schmidt, Rainer, Junfermann Verlag, 2005.
  • Die Transaktionsanalyse. Eine Einführung.

    Stewart, Ian / Vann, Joines, Herder Verlag, 2008.
  • Shackletons Führungskunst. Was Manager von dem großen Polarforscher lernen können.

    Morrell, Margot / Capparell, Stephanie, Eichborn Verlag, 2002.

Moderation

  • Kreative Geister wecken: Kreative Ideenfindung und Problemlösungstechniken - ein Seminarkonzept für Trainer

    Klein, Zamyat M. , Managerseminare Verlag, 2006.
  • Tools im Problemlösungsprozess. Leitfaden und Toolbox für Moderatoren

    Berndt, Christian / Bingel, Claudia / Bittner, Brigitte, Managerseminare Verlag, 2007. 
  • Change-Tools: Erfahrene Prozessberater präsentieren wirksame Workshop-Interventionen

    Rohm, Armin, Managerseminare Verlag, 2008. 
  • 30 Minuten für professionelles Moderieren

    Seifert, Josef W. , Gabal Verlag , 2000. 
  • Moderation & Kommunikation. Gruppendynamik und Konfliktmanagement in moderierten Gruppen

    Seifert, Josef W. , Gabal Verlag, 1999.
  • Führungsaufgabe Moderation. Besprechungen, Teams und Projekte kompetent managen

    Sperling, Jan Bodo / Wasseveld, Jacqueline, Wrs Verlag, 1998.

Methodik des Coachings in Teams

  • Der Mensch im Spannungsfeld seiner Organisation: Transaktionsanalyse in Managementtraining, Coaching, Team- und Personalentwicklung

    Hagehälsmann, Ute / Hagehälsmann, Heinrich, Junfermann Verlag , 2007.
  • Process Consultation: Its Role in Organization Development

    Schein, Edgar H. , Addison Wesley Pub Co Inc, 1998.
  • Hinter den Kulissen der Organisation

    Palazzoli, Mara Selvini / Anolli, L. / DiBlasio Paola, Klett-Cotta, 1995.
  • Systemdynamische Organisationsberatung

    Grochowiak, Klaus / Castella, Joachim, Verlag: Carl-Auer-Systeme, 2002.
  • Systemische Organisationsberatung

    Känig, Eckard / Volmer, Gerda, Beltz Verlag, 2000.
  • Systemische Intervention: Architekturen und Designs für Berater und Veränderungsmanager

    Känigswieser, Roswita / Exner, Alexander, Schäfer-Poeschel Verlag, 2008.
  • Kreativ beraten. Methoden, Modelle, Strategien für Beratung, Coaching und Supervision

    Reichel, Rene / Rabenstein, Reinhold, Ökotopia Verlag, 2001.

Methodik des Einzelcoachings

  • Coaching-Tools - Erfolgreiche Coaches präsentieren 60 Interventionstechniken aus ihrer Coaching-Praxis

    Rauen, Christopher, Managerseminare Verlag, 2008.
  • Auf dem Weg zum Ziel

    Schneider, Johann, Junfermann Verlag, 2002. 
  • MiniMax-Interventionen: 15 minimale Interventionen mit maximaler Wirkung

    Prior, Manfred, Verlag: Carl-Auer-Systeme , 2007. 
  • Coaching. Eine Einführung für Praxis und Ausbildung.

    Schreyägg, Astrid, Campus Fachbuch, 1999. 
  • Unter vier Augen - Coaching für Manager

    Looss, Wolfgang, MI, 1997.
  • Coaching mit NLP - Erfolgreich coachen in Beruf und Alltag.

    MaaäŸ, Evelyn / Ritschl, Karsten, Junfermann Verlag, 2005. 
  • Beratung ohne Ratschlag: Systemisches Coaching für Führungskräfte und BeraterInnen

    Radatz, Sonja, Verlag Systemisches Management, 2008. 
      

 

Sie sind an einer unserer Publikationen interessiert?

Gerne nehmen wir Ihre Anfrage telefonisch oder über das Kontaktformular entgegen.

Neue Service-Hotline: 0151-28 12 35 34

Jetzt sind wir noch besser für Sie erreichbar! Wir haben im Zuge Ihrer vermehrten Nachfrage das Team unserer Telefonzentrale aufgestockt und sind jetzt Montag-Freitag von 08:00-18:00 Uhr unter Tel. 0151-28 12 35 34 für Sie da. Unsere neuen kompetenten und geschulten Mitarbeiter freuen sich auf Ihren Anruf.

Die neuen Mitarbeiter unseres Telefonteams: Frau Marahrenz, Herr de Greff, Frau Osterkamp, Frau Stein, Herr Hüttner, Frau Lingstaedt, Frau van der Fels.

Unsere neue Anschrift:

Studieninstitut POLIS-Seminare

Fortbildungszentrum "Rhein-Main-Neckar"

Haydnstrasse 4b

67227 Frankenthal

Tel.: 0151-28 12 35 34

Fax: 07221-40 94 988

mail: sekretariat@polis-seminare

Unabhängiges überregionales Studieninstitut für die kommunalen Verwaltungen in:

Baden-Württemberg / Bayern / Berlin / Brandenburg / Bremen / Hamburg / Hessen / Mecklenburg-Vorpommern / Niedersachsen / Nordrhein-Westfalen / Rheinland-Pfalz /Saarland / Sachsen / Sachsen-Anhalt / Schleswig-Holstein / Thüringen / Österreich und der Schweiz.

Unsere Premium-Partner sind u.a.:

Kontakt- und Terminvereinbarung

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie uns unter der folgenden Telefonnummer:

 

+49 151-28 12 35 34

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Aktuelles

+ Neue Untersuchung zu Stress am Arbeitsplatz / Psychische Erkrankungen bei Mitarbeitern in der Verwaltung steigen weiter an! +

 

Knapp die Hälfte der Erwerbstätigen in Deutschland ist überzeugt, dass der Stress im Arbeitsalltag in den vergangenen zwei Jahren zugenommen hat. Rund jeder zweite Arbeitnehmer arbeitet nach eigenen Angaben unter starkem Termin- und Leistungsdruck. Das geht aus dem "Stressreport Deutschland 2012" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hervor. (mehr dazu...)

 

 

Burn-out gibt es auch in der Verwaltung!

 

 

Neues Präventionsprogramm für Beschäftigte mit engem Kundenkontakt

Burn-out galt lange als das „Stresssyndrom der pflegenden Berufe“. Mittlerweile ist aber klar, dass dieser Zustand des inneren Ausgebranntseins auch vor anderen Berufen nicht Halt macht – nicht einmal vor der Verwaltung. In Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung Münster hat das Institut für Arbeitsphysiologie an der Universität Dortmund nun ein Programm zur Vorbeugung des Burn-out-Syndroms in der Versorgungsverwaltung entwickelt.

Mehr lesen und weitere news hier

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Studieninstitut POLIS-Seminare